... In Fereidani erneut


         Es wird gesagt, dass sich die Geschichte wiederholt sich, die sich, um wahr zu sein in meinem Fall. Ich hatte zu viel und doch so nah Fereidani ... Dies ist, wie alles begann: Im Mai 2007 war ich von der Leiter der Bergsteiger-Club "Ailama". Herr Zurab Kapanadze gratulierte mir auf "Giorgoba" (georgischen traditionellen Urlaub), dann hat er mir die Reise in den Iran mit der Gruppe von Alpinisten. Meine erste Reise nach Fereidani war auch mit ihm, wie er war derjenige, der zeigte mir den Weg und hat mir geholfen, mich zu wagen, zu Fuß in Richtung mein Traum.
         Also, am 13. Mai 2007 reiste ich nach Islamischen Republik Iran, wieder. Mein Begleiter in dieser Reise wurden Zurab Kapanadze - 49 Jahre alte Mathematiker, Leiter der Gas-Service, und der Geschäftsführer des Vereins "Ailama" Afi gigan - 51 Jahre alt Dispatcher von Flugsicherungsdiensten von Georgien, der seit über Gipfeltreffen der Kaukasus , Pamir und Tienschan. Er wurde auch auf Everest und andere Gipfel höher als 8000 Meter von der Höhe des Meeres. Er wurde am Tsikhemta, Damavand und Hashdaat in Persien. Er wurde mit "Tovlis Jiqi" in Südamerika; Idris Khergiani - 45, Linguist, Amateur-Bergsteiger, er wurde gerade zu 20 Berg; Ivane Jafaridze - Sprecher der "georgischen öffentlich-rechtlichen Rundfunk" (Politik), der Autor des Programms " Chveni sagandzuri "und Radio-Serie" irao ", das Mitglied des Präsidiums der" National Federation Alpinismus ", Wissenschaftler.


         Wir fuhren mit dem Zug von Tiflis nach Baku. Herr Nodar Kochlashvili, Herr Givi Mefurishvili, Mikheil und David Kusian kam zum Bahnhof, um zu sehen, uns aus.



         Wir haben einen direkten Flug von Baku nach Teheran. Herr Azghafar Gugunani - was erwartet uns. Während wir auf unserem Weg nach Isfahan, Azghafar wurde versucht, auf seinem georgischen polnisch. Dann habe ich gefragt, was die Bedeutung seines Namens wurde, antwortete er: "ein Löwe", erklärte ich, dass es sich nicht um eine natürliche Namen für die Georgier, und ich nannte ihn Vepkhia. Durch die Art, wie ich ihm neuen georgischen Worte "Godfather".



         Vepxia verbleites uns zum Hotel, wie Gebäude, in dem wir einen Brief für uns auf dem Tisch:
         "Wir lieben unsere Brüder aus Georgien! Diese guten Alpinisten, herzlich willkommen in den Iran!
         Meine Brüder, Ivan, Zura, Anfi, Idris und George! Es kann das Treffen in den Club Faiab, Isfahan, am Mittwoch. Wir können auf Martkopi (Fereidunshahri) am Freitag, Gott sei Dank. Es ist der Berg 4020 m wir klettern. Auf Wiedersehen. Ich freue mich darauf, Sie schon bald, am besten Wünsche!"
         Das Schreiben wurde von Ali Onikashvili (Rahim) 05/14/2007.



         Nach einer langen Reise haben wir eine Pause. Kurz nach meinem alten Freund, der Mitglied der "Ailama" (von einem Teil des Iran) KONDRAT Tavazohi (Tavadze), besuchten uns. Wir haben eine ganze Menge. Die berührendsten Moment zu geben, war ein Geschenk KONDRAT - 21 Pflanzen "Rqatsiteli". Ivane Jafaridze brachte es, ganz der Art, wie wir waren, die eine einzigartige Pflege, denn es ist schwierig und riskant zu transportieren, ohne Schäden.
         KONDRAT war so glücklich, wenn er sich sicher, dass alle von ihnen am Leben, und hatten ihre Wurzeln in der georgischen Land.
         Sie erinnern sich vielleicht an, während meiner ersten Reise, wie ich zu der Familie der KONDRAT Vater-in-law, Ali Reza Rahimi. Ich habe meine "Pocket Gedichte" gibt. Nach seiner Rückkehr kaufte ich ein Geschenk für die richtige Frau Turani und ich habe es ihr nach einem Jahr und eine Hälfte.
         Nach einem angenehmen Gespräch wir alle links zu Fuß die Straßen von Isfahan. Zunächst gingen wir, um zu sehen, die Brücke "Siosipeli" von Alaverdi-Khan Undiladze.



         Es sah viel besser, gab es schöne Gärten an beiden Enden der Brücke, und was noch wichtiger ist, Teile der alten Brücke wurden durch das Glas so, dass sie für Touristen zugänglich. Wir haben gesehen, den Palast von Shah-erniedrigen, die immer zu negativen Emotionen tief in die Seele eines jeden Georgisch. Unsere Stimmung wurde besser, als wir sahen das Nest voller Nestlinge. KONDRAT lud uns zum Restaurant, und behandelt uns mit nationalen Lebens-und berühmten persischen Süßigkeiten.



         Wir haben einige Fotos in den Garten und ging zurück ins Hotel. Was ist zu erwähnen ist, dass Fahrräder und Motorräder sind sehr beliebt im Iran. Sie fahren zu zweit, manchmal sogar ganze Familie zusammen. Während in einem Supermarkt können Sie ein Fahrrad direkt vor, und stellen Sie sicher, niemand wird ihn. Trotzdem können Sie nur selten eine Polizist gibt, Diebstahl ist nicht an der Tagesordnung. Die Straßen sind überfüllt, man kann oft eine Frau auf einem Rad. Menschen frei bewegen können. Es ist möglich, über eine Straße, wo immer Sie es wünschen. Das Gebäude der Metropolitan wird, um die Menge zu Fuß in den Straßen.



         KONDRAT Tavadze und Zurab Kapanadze planen, um die Stadt am Abend Zeit, um Punkte zu organisieren. Ivan, API und Idris wurden in den Hof. Me and Mr. Vano hatte eine Vereinbarung über den Besuch der Stadt noch einmal. Als ich auf den Hof, alle waren weg. So habe ich nicht zurück und ging auf "Papa's Bridge" allein.


 
   
   
   


         Ispahani schien anders in der Nacht, auch die Brücke von Alaverdi-Xan Undiladze hatte ein Geheimnis Auftritt. Ich angesehen jeder Ecke, besuchte den Palast des Schah-Abas, kauften einige Souvenirs und ging zurück in die "Papa's Bridge". Um kurz, habe ich immer am Fuß bis seelling Schmerzen in meinen Füssen ... Ich erreichte das Hotel mit Schwierigkeiten. Ich wusste nicht, was auf Fehler: eine unerträgliche Temperatur, meine Schuhe oder dauerhafte Reise ... Es war klar, dass ich konnte nicht mehr gehen.
         Am nächsten Morgen KONDRAT Tavadze, Vepkhia (Agsanpar) Gugunani und die Mitarbeiter von: Communication Center besucht uns. Dann, wir gemeinsam für die Leitung der Feier Zeremonie für die International Communication Day. Ali Onikashvili (Rahim), Nikoloz Batvan und mein zunächst ein unveränderlich Host aus Fereidani - Revaz davitashvili, dessen Ansicht hat mich sehr glücklich, - trafen uns dort.



         Die Feier Zeremonie wurde mit der Rede des Leiters der Ispahani's Communication Center - Herr Zamar. Unter den iranischen preienters, 85 Jahre alt Ahmad Marifat -, die fast 60 Jahre in die Berge und Höhlen entdeckt fast 120, - wurde sehr geschätzt. Im Namen der georgischen Delegation, Herrn Zurab Kapanadze an die Teilnahme an der Gesellschaft. Da in letzter Zeit entdeckt wurde, ein alter Bergsteiger (Quhnaverdi) - Wer stieg einer der niedrigen Gipfel mit dem Fahrrad - wurde an der Sitzung teilnehmen.



         Nach der Zeremonie hatten wir an das Abendessen, das ein bisschen ungewöhnlich für mich, wie ich hatte, sich in einer Pose eines Lotus, welche für Perser aber definitiv nicht für mich.


         Nach dem Abendessen haben wir auf diese Weise: Ivane Jafaridze, Zurab Kapanadze, Afi Gigani und Idris Khergiani und über 200 weitere Bergsteiger (einschließlich Frauen 20-25) unter der Leitung für den Gipfel Karkas (3864).



         Da für mich - wegen meiner zu deaktivieren, auch zu Fuß richtig - zusammen mit KONDRAT Tavadze und Revaz Davitashvili Ich ging direkt auf Fereidani. Auf unserem Weg, haben wir durch eine Isfahan beliebtem Vierteln, in denen KONDRAT lebte. Vor dem Betreten des Hauses, wenn ich meine Schuhe aus, die durch die offene Tür hörte ich meinen Namen aufgerufen, in einer Art und Weise frohlockte. Ich war glücklich, zu sehen, die Frau Turan traf mich an der Tür. Dann traf ich mit KONDRAT Frau - Nazis und ihre 10-jährigen Sohn - Guram. Der ältere Sohn 19-jährige ASTRA - wurde in einer anderen Stadt, wo er seine Ausbildung.



         Guram erwies sich als sehr begabten Jungen. Er zeigte mir seine schöne Zeichnungen. Später zeigte ich ihm meine Website - www.Fereidani.ge für die ganze Familie.
         Am Ende haben wir Fotos, hieß Abschied und leitete direkt für Fereidani. Ich lernte eine Menge über die Art und Weise, zum Beispiel, dass Isfahan zu werden Sefahan. KONDRAT war mir über das, was er von seinen Vorfahren wussten über die Georgier in der Verbannung. Er erzählte, wie die Georgier, die sich nicht bestritten, das Christentum, wurde gefoltert und getötet. Wenn der Testamentsvollstrecker waren müde von der Schlachtung Georgier sie fuhren sie an Dreschen-Etagen, wo peices aus Glas wurden mit Schlamm. Die wahre Georgier wurden Blutungen und Tod in dieser schrecklichen Folter.
         Was Fereidani - seinem früheren Namen Fartikan war, wurde völlig zerstört, die während der arabischen Invasion, als auch gesamte Gebiet des Iran. Und in Zeiten der Nader-Shah's für afghanischen Stämme erobert das gesamte Gebiet des Iran, sondern Fereidani (der gleiche Martkopi), die durch die Georgier. Die linke Flanke der Nader-Shah's Army verwendet werden bemannt mit Georgier. Er verteilt sie unter den anderen Teilen des Iran Kräfte und damit die Afghanen Nader besiegt. Dankbar Shah vergeben Georgier mit Privileg, nicht ehren.
         Die Georgier, die kompakt in Fereidani komplett umgebaut haben ihr Land. Sie sind hauptsächlich mit Viehzucht und Landwirtschaft. Noch keine 60% der Kartoffeln, die wachsen im Iran aus Fereidani. Sie züchten die Verbreitung Vielfalt der Gemüse - für den Export und den persönlichen Gebrauch-Pashandi - kleine, dicke Haut und köstlich. Darüber hinaus pflegen sie Kolza, aus denen die hohe Qualität essbar Öl hergestellt wird. Auch sie sind Adroit zu machen Honig süßen und nützlich ist wichtiger Bestandteil der iranischen Süßigkeiten.
         In der Nähe von Fereidani der Stille zu uns gekommen. Vielleicht dachten wir uns alle über die bösen Zeiten, in denen vor 400 Jahren Georgier wurden ins Exil. Als ob wir alle konnten sehen, ihre leere Gesichter und Skelett Organe. Keine Tränen in Schuppen auf tot keine Energie, um diejenigen, die nicht selbst bewegen. Da sie so viele Mütter ihre eigenen Kinder erstickt, um zu ihrem Tod ... aber jetzt konnte ich sehen, anschaulich ein Bild von einer Frau langsam Betrieb ein Kind in der einen Hand, während das andere Kind greift mit der zweiten. Sie war mit einem betteln, wo sie gehalten Kleidung, in der Kleidung gab es Symbol des Heiligen Giorgi, und einem blutigen Stück Chokha - all das wurde von ihrem Mann, als er vertauscht für ein Schaf.



         Das erste, was wir haben nach der Eingabe Fereidan war Gastprofessor KONDRAT Tavaze's Land. Dort auf der linken Seite aus dem Tor stand ein Gebäude, noch nicht fertig. Vor dem Gebäude gab es Terrassen von Reben, Reben Persisch, Georgisch nicht. Es wuchs der Nähe des Bodens, so dass die Obst-Reifung wurde fast auf den Boden. KONDRAT uns zu züchten Rkatsiteli als Kakhetian Wein verdient, und das ist nicht auf dem Boden.



         Es gab viele bereit, für das Einpflanzen Mutter-Bäume.
         Später gingen wir zu Fereidani zu seinen persönlichen Wohnung, die allen Komfort, um ein normales Leben.
         Am Abendessen KONDRAT Bruder Soso und Said Muliani zu uns. Said erzählte mir, dass Soso war der Vater von der rot gekleideten Mädchen auf meiner Website, die neated ihren eigenen Namen auf der Kleidung. Frohlockten durch die Nachricht, dass seine Tochter wurde bekannt, dass Menschen aus Georgien Soso lud uns zu seinem Platz.
         Sagte ein an diesem Abend viel gesprochen und danach haben wir ihn.
         Am zweiten Tag besuchte ich die Familie von Revaz Davitashvili. Revaz's Consort Tahere Frau und ihre Töchter: Elnazi, Mithra und Anaida waren sehr froh, mich zu sehen. nach dem leckeren Abendessen haben wir nach einem Spaziergang durch die Straßen von Fereidani.



         Zunächst trafen wir alte Bekannte von mir: Ehsan und Alia, dann besuchten wir Tornike Paniashvili Vater - Herr Muhhamad (Giorgi). Es ist bemerkenswert, dass Herr Giorgi zahlreiche georgische Poster und Kalender an den Wänden, während Nachname - Paniashvili wurde in georgischen an der Tür. beim Verlassen wir mit Herrn Nuri, Giorgi Vater. Lassen Sie mich daran erinnern, dass Tornike und Giorgi sind Cousins und im letzten Jahr Giorgi 2-3 Stunden nach der Ankunft habe ich sie beide zu Kakheti, für Oldtimer. Ich sagte Herr Nuri, wie meine Mutter Frau Meri angesprochen sein Sohn Giorgi, weil der bekannten Antlitz.


Das letzte Foto zeigt Abas Ali Rahim (Beqa Onikashvili), die getötet wurde vor 24 Jahren im Alter von 29 im Iran-Irak-Krieg.

         Hinter der meteorologischen Station, Revaz und ich besuchte auch das Grab des georgischen, wo ich ein wenig pu Bereich Blume. Der Grabstein wurde vom bis 1966.



         In den Sonnenuntergang Revaz, KONDRAT und ich stieg auf den Boden der Berge, um den berühmten Blick auf die Strömungen der Fereidan. Streams sind eher schlicht und kalt. Ich trank noch etwas Wasser in den Bach Kopf. Ich möchte die kleinen Ston von dem Ort, ohne bemerkt, aber vergeblich .. Allerdings, KONDRAT sagte mir ernsthaft nicht zu schämen und zu den Stein, als bei seinem ersten Besuch in Georgien er hatte georgischen Steine und Erde mit ihm ... Ich sagte ihnen, dass während des Besuchs von Said Mulian zu Georga, ich hatte nur einen Steinwurf von Vardzia, die ich hatte auf dem Schrank.
         Wir haben Bilder der Erinnerung werden. Ich möchte betonen, Maulbeerbaums, die nicht einmal Blätter noch, jedoch war gesättigt mit Früchten.



         Spät in der Nacht unsere Bergsteiger auch wieder von der Spitze des Mount Karkas erschöpft, aber glücklich, mit lächelnden Gesichtern. Sie erschien müssen ging eher schwierigen Weg. Sie zeigte mir die Fotos, die zeigen rund 200 Bergsteiger, die ihren Weg durch Schnee und Eis auf dem Gipfel. Ich fühlte mich sehr leid für die nicht in der Lage, mit ihnen in ihrer axpedition, aber ich hatte keine andere Wahl ... Wie würde ich stieg den Berg kaum gehen konnte, wenn auf der Ebene?
         Am nächsten Morgen unsere Bergsteiger der Leitung der für die Top Shahan (4050m). Was Ivane Japaridze, Said muliani und ich, wir begonnen, georgische Dörfer in der Nähe besuchen und Georgier.
         Durch mein Zustand konnte ich nicht einmal zu erklimmen Tsikhemta, damit meine liong Streben blieb unaccomplished. Zur Erinnerung habe ich einen kleinen Stein aus der unteren tsikhemta, Klettern, auf dem ich verzögert für die nächste Ankunft ...
         Zuerst besuchten wir das georgische Dorf Dashkesan, in denen die Brüder Aria und Shahin leben. Sie waren in Georgien aus Fereidan zu Fuß. Leider sind die Brüder waren nicht zu Hause, und wir weiter unseren Weg. Wir besuchten Dorf Khongi, die früher wurde von den Armeniern als gut. Die Armenier zogen weg und jetzt wohnen sie verschiedenen Orten, so Khongi ist reine georgischen Dorfes.



         Wir besuchten Muliani Said's Heimatdorf Chughureti. Es sollte darauf hingewiesen werden, dass wir einen Besuch der Familie von Hamid Aslanishvili auch. Anfang der Werft haben wir festgestellt, ein Auto mit dem Zeichen auf dem Rücken Fenster: "Ich bin der georgische der Fereidan!" Es stellte sich heraus, dass Herr Dimitri hatte reiste in ganz Georgien in diesem Auto zusammen mit seiner Familie. Sie luden uns in und mit Süßigkeiten und Früchte. Das Oberhaupt der Familie, Dimitri Vater, sprach über ihre Traditionen und Bräuche. Bald Hörer unserer Radio werden die Gelegenheit haben, um die Eheschließung, die von Ivan Japaridze. Diese Aufnahme wird in Gold-Fonds für das Radio.
         Zwar sprechen wir entdeckt, dass sie die Freude der Mutter Paraskeva Besuch ihrer Familie. Ich versprach ihr, um ihre besten Grüßen und erfüllt sie.
         Dann zeigten sie uns rund um den Hof. Alles schien zu tun, durch die sorgfältige Person. Beschnittene Bäume auf den gepflegten Grundstück beeindruckt uns. Plötzlich hörten wir die Stimme der Esel. Ich fühlte mich in nativen Umgebung und erklärt, meine großzügigen Gastgeber, dass in Georgien Kakheti Region wird als die Heimat der Sanftmütigen und eifrige Tier. Um unseren Ärger, wenn an der Zeit war, zu fahren ...
         Wir angesprochen junge Mehdi Karim (Lekso Gogichashvili) im Dorf Vashlovani. Lekso ist das Studium zu einem Psychologen, und er erzählte uns von seinen Plan für die Zukunft: Nach dem Studium an der Universität wird er sich der Armee (das ist) und dann auf seiner historischen Heimat Georgien. Was wir gefunden spannendsten waren die wenigen Strophen aus der "Ritter in der Panther's Skin" rezitiert von Lekso.


         Nach der Rückkehr aus Fereidan, wurden wir eine Chance auf den besuchten die Familie von Said Mulian, wo wir kamen, um zu sehen, seine Frau Irina und Sonne - Tarieli. Zum ersten Mal, kleine Tariel sah aus wie ein schüchterner Junge, aber später hat er uns daran gewöhnt, und wir waren Walzen und somersaulting über den Teppich. Frau Irina hat uns ihr Bruder - Mehdi (imida) Ioseliani, kam als Gast.



         Am Ende unseres Besuches so eine gastfreundliche Familie, die Frau sagte uns aufklären, dass in kurzer Zeit, wir waren um ihn wieder in Georgien. Wie wir herausgefunden haben, Said und seine Familie wurden aufgefordert, für die Internationale Konferenz in Tiflis, Georgien.
         Während wir im Kondrati Haus, wurden wir wieder von Kondrati Bruder, der wollte, um uns seine Familienangehörigen und sehen, um seine neu gebaute und eingerichtete Haus. Deshalb haben wir uns geehrt, um seine Frau, schöne Tochter - Tiniko und gut aussehende Sonne - Armani (Tornike) Tavazo (Tavadze). Ihr Haus sah aus wie heiliger Ort. Der Saal war geschmückt mit einem attraktiven Wandteppich von Wirtin. Wir alle waren auf der Suche und Navigation durch meine Web-Site des Internets, die unterhalten kleinen Tiniko vor allem.


         Wir haben viele unvergessliche Bilder. Tornike versprach, alle anderen Bilder für mich.


"უფალო ღმერთო" - ვიდეო

http://www.youtube.com/watch?v=WM4L27oETVU

         Am 19. Mai hatten wir zu verlassen für Fereidan. Am Anfang haben wir eine kleine Stadt Daran liegt 25 km. weg von Fereidan. Später haben wir unsere direkten Weg zu Teiran.
         Unsere Reise dauerte rund sechs Stunden, und wir an Teheran. Hier möchte ich erwähnen, Teheran ist in einem großen Gebiet, sondern auf meine Überraschung, es ist ohne "Lunge", das heißt, ohne Bäume und Flüsse. Ich möchte hinzufügen, dass es keinen Mangel oder das Fehlen von Wasser an.
         Wir setzten unsere Reise in Richtung von Auto Mukhtar (schräg) Dachiashvili-Haus, wo die Gastgeber waren warten auf unseren Besuch am Morgen. Leider sind die Gastgeber waren irgendwo, und wir waren zu bleiben in der Nähe auf der Straße. Es war Freude, wenn unsere Nachbarn von Hosts "habe gehört, dass wir die Gäste der georgischen Mukhran Dachiashvili der Familie. Sofort, wir wurden von den Krug iced Zitrusfrüchte Saft von zwei Jugendlichen Bahnam und Muhamed. Auf unserer Überraschung war die Tür geöffnet und sofort eine Dame sich mit uns .... Wie wir festgestellt haben, die Glocke der Eingangstür beschädigt wurde am Vortag und Gastgeber waren auf der Suche außerhalb nur alle 30 Minuten um Sie zu begrüßen.
         Herr Mukhrad begrüßte uns mit großer Freude und die Frau sahen wir an der Tür war seine Frau - Sedike (Seda). Herr Mukhrad eingeladen wurde, für die internationale Konferenz in Tiflis und er schriftlich die Bestätigung für seine Rede. Die Bestätigung war sehr aufschlussreich und ich fragte Herrn Mukhrad, um eine Kopie für mich. Hier finden Sie den Text unten:
         "Georgien, Sie sind meine Wiege und mein Grab!
         Das Kind wuchs ohne Mutter, kann nicht wachsen und geschult werden. Das Kind wuchs ohne Mutter Pflege wird gelb wie die Rose der Schatten. Ich frage mich, wenn das Kind das Herz kann das Glück sich aus seiner Heimat? Die Person ohne Heimat sieht aus wie die Person, ohne die Eltern - und der Person, ohne Eltern sieht aus wie der Mensch ohne Heimat. Warum werden die Eltern leben wollen aus der Heimat? Warum die Eltern wollen ihr Kind geboren aus ihrer Heimat? Mein Herr, warum Sie der Geburt für das Baby ohne Schicksal? Und wenn Sie die Geburt, wie sehen Sie seine "Schicksal? Wann gibt es die Geburt für die Menschheit, er kennt seine "Schicksal, und er hat die Macht, zu wissen, was ist freigelegt für jeden um!"
         Unsere Aufmerksamkeit wurde von der georgischen Souvenirs und Kunst erstreckt sich über die Wand hängen. Auf der georgische TV-Sender von "Imedi" Der Rundfunk Interview mit Pikria Chikhradze. Als ich gebeten, einige Bilder um, Frau Seda brachte sie Gobelin Kunstwerk von oben. Auf ihre Wandteppiche, die trockene Baum wurde bestickt und über die Branche statt der Blätter die georgische Alphabet wurde bestickt. Einige der Blätter wurden auf den Boden gefallen ... Herr Mukhtar erklärt das Kunstwerk wie folgt: "Wenn der Wind bläst, das Alphabet fällt langsam auf den Boden und wenn der Wind stark ist, kann es unter den Baum von seinem" root.






         Zurab Kapanadze, Afi Gigani und Idris khergiani ging an die Stadt, um einige organisatorische Aufgaben. Ivane Jafaridze und ich waren immer noch mit einer Hostess der sanft Gespräch: Georgian Menschen verwendet werden, um bis Ende .... Sagte Herr Mukhrati. Er erwähnte auch, dass wir nicht genutzt, um aus dem Licht und schließen Sie das Wasser nach der Nutzung (Zu meiner Schande, wurde mir klar, mein Leitungswasser war auch beschädigt und ich habe es die feste Vortag meiner Abreise). Im Allgemeinen, wenn ich erklären, seine Liebe zu seinen Worten zu Georgien: "Es hat weder Länge noch Breite" Er benannte auch Georgien als Haven.
         Herr Mukhrat ist 78 Jahre alt. Während 45 Jahren lebte er in Teheran, und er ist bekannt als "Onkel Mukhrad" rund um den Iran. Leider sind sie keine Kinder haben, aber sie sind Verteidiger Angebots-und Herz für die Menschen um! Ich bin nicht überrascht, sie haben kleine Marikuna's Foto gut sichtbar in der Nähe der Stelle ihrer Bücherregal - Zurab bereits besuchten dieser Familie fast fünf mal. Frau Seda war begeistert von uns, wie sie erkannt Marikuna in der TV-Show "Babilina". Sie sagte: "Ich habe ihr Foto, eilte auf den TV zu vergleichen. Ich fing an zu hätscheln sie auf dem Bildschirm, sobald ich habe bestätigt, dass sie wirklich unsere Zurabi Tochter".
         "Rund um den Tag und die Nacht, ich denke, wo kann ich sehen, Georgier" Ankunft ". - Sagte Mukhrat. Er erinnert sich noch der Besuch der Ambako, Sara Chelidze und Nodar Kochlashvili. Herr Mukhlat und Herr Nodar zur Wanderung rund um den ganzen Teheran zusammen. Manchmal ging sie bis zum Morgen. Während ihrer Wanderung und Besuch, lernte er seine Mutter Tang - Sprache seiner Landschaft ". Das Buch "MotherTang" wurde als Geschenk von Nodar Kochlashvili, die sich die Inspiration, die aus Holz georgische Alphabet durch und sah Datei ...
         Herr Mukhrati ist stolz darauf, dass er nach wie vor selbst zu Fereidanian. Er ist erstaunt, dass die Menschen aus Vashlovani, Jakhjakheti und Sibaketi identifizieren Martkhofi als ein Dorf, und sie immer, dass sie in das Dorf Martkhofi. Im Gegenteil, Einwohner aus Dashkesani, Boinevi, Telavi immer, dass sie zu Martkof's. "Ich frage mich, warum sie sagen, wie ...", sagte Herr Mukhtari.
         Ich lernte die Bedeutung des Dorfes Jakhjakheti von Herrn Mukhtari. - "Das Wort" Jakh-jakhi "wird verwendet, um die hölzerne Schrank im Rahmen der drei Dichtungen und die Person, hat diese Art von locker lebten in diesem Dorf. Nach der Festsetzung der Schrank, der Schrank Maker immer gebeten, dem Leiter der Familie zu schütteln (was auch bedeutet, Jakh-jakhi). Obwohl, es war nicht notwendig, einen Spind. Sie sagte: "Niemand wird Rob meine Väter" Haus. Wenn jemand robed das Haus in der Vergangenheit war es durch die Räuber, die der persische Mutter oder Vater Türkisch. In der Regel, die Menschen ihre Häuser nie gesperrt, wenn sie sich für die Arbeit in einem typischen georgischen Dörfer während der Sommerzeit.
         Während die georgische Charakter bekannt war, um die georgischen Dörfer wurden völlig robed von anderen Gemeinden wie Kurts, Bakhtiars und Lors. Während der häufigen Diebstahl Zeitraum, Georgisch Männern besucht wurden, die Information und die Förderung jedes andere: "Guys, fallen nicht in den Schlaf!" Am Rande der georgischen Dörfer wurden Bohren die Wände ihrer Häuser im Voraus, um durch die Bäume zwischen den Wände nicht so dass die Räuber die Pferde, um über die Bäume. In der gleichen Zeit wurden die Georgier mit auf dem Dach!".
         In dem Bemühen, gegen die Feinde, Herr Mukhrat hat uns Geschichten, die zwei wichtige Punkte, die scharf-sehenden Geist der georgischen Menschen: einmal, die Augen vor der georgischen Dörfer, die Feinde wurden informiert, dass die georgische Armee der Mangel an erfahrenen Soldaten. In den späten Abend, der Führer der Feinde wollten, um zu bestätigen, diese Nachricht und ging, um herauszufinden, von ihm selbst .... Alle Siedler des Dorfes waren sich im Rahmen der Höhle. Jeder von ihnen das Feuer von einem Meter Entfernung in ihnen, und alle firesticks wurden in den Boden rund vier verschiedenen Seiten .... Während der Verhandlung der georgischen Soldaten wurden die Änderung ihrer Kleidung und Betrieb verschiedene Arten von Waffen Zeit nach Zeit, nur um den Nachweis, dass es viele Soldaten in der georgischen Armee. Der Leiter der Feind nicht erraten Der Trick der georgischen Soldaten. Er war sich sicher, dass die georgischen Soldaten eine Menge, und am Morgen, sie links georgischen Dorf ohne Kampf früh. Georgier sagten mit dem Spaß: "Warum sind Sie der Jagd ohne Fähigkeiten der Jäger!".
         Die zweite Geschichte war, mit denen Herr Mukhtar. Bei der georgischen Fußball-Nationalmannschaft war, um den Fußball in Iran, Herr Mikhtar gruppiert viele georgische Volk zur Teilnahme an diesem Spiel. Leider konnten sie nicht in der Lage, Konzept georgischen Fußball-Spieler, aber sie werden den Trick und kaufte das wertvolle Bilder mit dem Shah-Bilder in ihm. Georgier ging im Hotel, gaben sie diese Geschenke an die Spieler und flüsterte sie: "Die Bilder sind wertvoll. Nachdem man sich aus dem Iran, entfernen Sie die Bilder aus dem Rahmen, reißen sie in Stücke und fügen Sie Ihre Fotos."



         Während unseres Gesprächs, Zuram Kapanadze, Afi Gigani und Idri Khergiani angekommen. In der gleichen Zeit, Herr Aziz Seidi ins Haus. Er war der Vertreter der Alpinisten Verein der "Ailama" im Iran. Später, Herr Niko Nakhutsrishvili erschienen. Er war der Stellvertreter der georgischen Botschaft in der Islamischen Republik. Herr Niko gab die an Herrn Mukhtar das Buch über die persische Märchen übersetzt von Giorgi Lobjanidze. Wie wir festgestellt haben, Herr Niko sowie Herr Jemshid Giunashvili verwendet werden die Freunde von Herrn und Frau Mukhtar Seda vor der georgischen Botschaft wurde.
         Zu dieser Zeit, ich möchte ein Orientalist, Herr Giorgi Lobjanidze, der eine sehr viel in seine Arbeit, um das Buch Koran in die georgische Sprache. Neben seiner Arbeit, Herr Giorgi schreibt einzigartige und sehr schöne interessante Texte. Es wird genug zu schweigen von seiner Lyrik "Die arabische Lehrer". Ich wurde von Frau Tea Shurghaia für die besonderen künstlerischen Abend widmet sich Herr Giorgi Lobjanidze. Ich bin auch sehr stolz darauf, eine Chance haben, zu hören die oben genannten Texte und vieles mehr lesen Sie durch den Autor. Ich bin auch froh, dass die mit ihm persönlich.
         Nach dem "Ende des Abendmahls", fuhren wir zum Flughafen und hat den direkten Flug nach Baku. Aus Baku, haben wir die Rote Brücke und ging in Richtung Tiflis.


* * *


         Am 25. Mai 2007, Said Mulian mit seiner Familie, Herr Mukhrat Darchiashvili, Herr Nugzar Lachiani und Herr Babak (Beka) Zervan - / georgischen Einwohner, die kommt aus dem Kreis Semiromi, lebt in Holland und liebt georgischen Sprache und Nation und / Ankunft in Georgien für die Teilnahme in der Internationalen Konferenz in Tiflis. Sie wurden von Herrn Nodar Kochlashvili, Kakha Muliani und Tornike Faniashvili auf dem Flughafen von Georgien.



         Ich begrüßte die Gäste im Hotel "Mari" auf der Straße und Gogebashvili sie sich für eine Weile. (www.g-housemari.ge, E-Mail: ghousrmari@internet.ge). Am Abend, Zurab Kapanadze, Ivane jafaridze und ich haben unsere Gäste. Später, Herr Mukhrat begrüßt seine Nichte, Lekso Darchiashvili, der Architekt und Studium an der Kunstakademie in Georgien. Lekso wurde begleitet von seiner Frau - Schöne Dame Natia, die sich als die Nichte von KONDRAT Tavadze! Unser Besuch war in Richtung der realen ethnographische Restaurant - "Tamada", in dem die nationalen Artefakte, Souvenirs, Kannen, Kamine "Zoadi" und georgischen Bäckerei wurden nachgewiesen. (Orbeliani StN 37, Tel: 92-32-80, exotour@gol.ge)
         Während des Festes haben wir zu KONDRAT Tavadze wieder und erlebt unvergessliche Momente während Fest. Wenn ich daran interessiert war, ein Zweig der Rkatsiteli, KONDRAT reagierte mit großer Freude und sagte, dass alle von ihnen Zweige wurden und keiner von ihnen wurden beschädigt, wie gut!

         Gottes Macht, wir werden gesegnet Ihr Recht!


Giorgi Alaverdashvili